Wir bauen ein gesundes Haus

In diesem Artikel teilen wir unsere Pläne für unser neues Forschungshaus mit dir. Viel Spaß beim Lesen und entdecken.

Gesund und ökologisch bauen mit dem Forschungskreis Dr. Hartmann e.V.

Ein gesundes Haus für unsere Vereinsarbeit

Unser altes Forschungshaus ist in die Jahre gekommen. Es war stets ein Ort der Begegnung, des Austausches und des gemeinsamen Weiterwachsens in ein gesundes Bewusstsein für den Menschen in seiner Umwelt. Dort wurden bereits zahlreiche Geobiologische Berater ausgebildet und Forschungsprojekte durchgeführt. 

In Zeiten von Corona mussten wir manches Weiterbildungsmodul absagen, kamen nach und nach aber auch zu anderen persönlicheren Lösungen und Möglichkeiten dennoch unsere Geobiologischen Berater weiterhin ausbilden zu können. Und fanden in Online-Stammtischen zurück zur ursprünglichen Idee unseres Forschungskreises: ein lebendiger Ort des Austausches zu sein.

Wir nutzten diese stillere Zeit vor Ort auch, um uns in Ausrichtung und Kommunikation noch einmal neu aufzustellen. Einhergehend mit dieser Entscheidung fand sich ein passender Weg für den Hausbau eines neuen Forschungshauses für unsere weitere Vereinsarbeit. Und natürlich wird dieses neue Forschungshaus nach gesundheitsfördernden und ökologisch nachhaltigen Kriterien gebaut. Ganz im Sinne unseres Wirkens

Ein Holzhaus für Mitglieder, Interessenten und Auszubildende

Im Jahr 2022 geht es los! Der Forschungskreis für Geobiologie Dr. Hartmann e.V. beginnt mit dem Hausbau eines neuen Forschungshauses in Waldkatzenbach. Gebaut wird ein Holzhaus. Neben der natürlichen Holzbauweise fließen alle relevanten baubiologischen, radiästhetischen und elektrobiologischen Faktoren mit ein. Das Ziel ist es, einen Ort des Wohlfühlens zu schaffen. Einen gesunden Platz für unsere Vereinsarbeit zu finden zum Austauschen, Informieren und Lernen.

Das neue geobiologisch und baubiologisch sinnvolle Forschungshaus ist Sinnbild unserer Vereinsarbeit im Bereich Gesund Bauen, Gesund Arbeiten, Gesund Wohnen. Wir vereinen als deutschlandweit größte Vereinigung für Radiästhesie und Elektrobiologie mehr als 60 Jahre Erfahrung im Rutengehen, Messen von Elektromsog, baubiologischem Fachwissen und dem Finden von gesunden Schlaf- und Arbeitsplätzen.

Für das neue Forschungshaus haben wir den passenden gesunden Platz zum Lernen gefunden und gehen von Anfang an adäquat in den richtigen Schritten vor, um das gesunde Haus zu planen und zu bauen. Mit dem Holzhaus holen wir uns sinnbildlich ein Stück Natur in unser Wirken, um Mitgliedern, Interessenten und Auszubildenden einen natürlichen, gesunden und ökologisch nachhaltigen Raum zum Weiter Wachsen zu geben.

Holzbauweise als gesunde Atmosphäre

Die wohltuende Atmosphäre des Holzes steht sinnbildlich für die Kraft des Waldes, mit der wir uns am neuen Standort bewusst umgeben. Unsere Auszubildenden können auch in der das Forschungshaus umgebenden Landschaft des Odenwaldes sich mit neuer Kraft aufladen. 

In unserem Massiv-Holzhaus sind Fichte-Hölzer verarbeitet. Ein großer baubiologisch und gesundheitsfördernder Faktor bei der Holzbauweise mit Fichte sind die atmungsaktiven Wände ohne Plastikfolie. Die Wand selbst fungiert als Dampfbremse. Fichte hat zudem ein hohes Speichervermögen für Wärme und Feuchtigkeit, bietet einen hohen Brandschutz und stellt einen hohen sommerlichen Wärmeschutz dar.

Auch der größte Anteil der Holzböden im neuen Forschungshaus besteht aus Holz. Mit geölter Eiche haben wir uns hierbei für einen natürlichen Belag entschieden. Dieser ist haltbar und belastbar, außerdem nicht elektrostatisch.

Ein gesundes Haus mit Vorbildfunktion

Der Forschungskreis für Geobiologie Dr. Hartmann e.V. baut ökologisch nachhaltig nach KFW 40-Standard. Das Grundstück bzw. die Position des Forschungshauses auf dem Grundstück wurde von Anfang an so gewählt, dass es radiästhetisch betrachtet von möglichst wenigen Störzonen betroffen ist. Die Lern- und Begegnungsatmosphäre ist durch optimale Lage und gesunden Platz zum Arbeiten und Lernen gesundheitsfördernd, weil störungsfrei.

Die Verlegung von abgeschirmten Kabeln sorgt für eine elektrosmogfreie gesunde Holzbauweise. Eine funkfreie Netzwerkinstallation sorgt für eine elektromsogfreie Atmosphäre. W-Lan findet im gesunden Haus keinen Zugang, jedoch das belastungsfreie drahtlose System Lifi.

Durch unsere vollisolierte Betonbodenplatte, entstehen keine Kältebrücken, wie z.B. bei Streifenfundamenten. Durch eine Kernbetonerwärmung erwärmt man nicht nur den Estrich, wie sonst üblich- und die Bodenplatte bleibt kalt, sondern die Heizung erwärmt den Kern des Betons der vollisolierten Bodenplatte. Dadurch kann man die gesamte Masse der Bodenplatte als Massespeicher nutzen, was einen Temperaturausgleich erzeugt (kühlt im Sommer, wärmt nach an sehr kalten Wintertagen). Gleichzeitig hat die Wärmpumpe weniger Starts, ist also ökonomischer. Durch die komplette Erwärmung wird die Oberfläche sehr homogen warm, man spürt keine Unterschiede mehr, wo Rohre liegen oder nicht. Die Oberfläche wird dadurch auch weniger warm und es entsteht eine fast reine Strahlungswärme, was ebenfalls zur angestrebten Wohlfühlatmosphäre beiträgt.

Die Verlegung von abgeschirmten Kabeln sorgt für eine elektrosmogfreie gesunde Holzbauweise.

Tagsüber speist unsere Fotovoltaik-Anlage nachhaltig die Wärmepumpe.

Gesund Bauen-Wir tun es

Obwohl einige von uns schon im Rentenalter sind, findet die übernächste Generation bereits wieder zu uns. Diese Dynamik hat uns im vergangenen Jahr dabei unterstützt gleich zwei verjüngende Entscheidungen zu treffen:

Wir gehen trotz einiger Hürden im Vorfeld das Bauprojekt mit Pioniercharakter mutig an. Außerdem sind wir bereit, uns mit einem zeitgemäßen Webauftritt neu aufzustellen, um auch den jungen Pionieren der neuen Zeit den spannenden, bereichernden geobiologischen Weg zu ebnen.

Mit dem S2 Architektur Büro haben wir einen starken und erfahrenen Partner im Bereich gesunde Lebensräume schaffen. Geschäftsführer Ingo Schaar war selbst Absolvent der Ausbildung zum Geobiologischen Berater bei uns. Er verfügt neben seiner umfangreichen baubiologischen Expertise von S 2 Architektur auch über das nötige elektrobiologische und radiästhetische Wissen, um Bauherren beim Bau fundiert zu begleiten. In unserem Online-Seminar Gesund Bauen von Anfang an, unterstützt er zukünftige Bauherren, von Anfang auf die richtige Weise vorzugehen. 

Mit der Synthese aus richtiger Beratung, Ausdauer, Vertrauen und Mut haben wir in der Planungsphase unseres neuen Forschungshauses viel dazu gelernt im Bereich Gesund Bauen, vor allem auf struktureller Ebene, wann an welchem Punkt was zu beachten ist. Bei uns bist du also genau an der richtigen Adresse rundum Gesund Bauen im Zusammenhang mit radiästhetsicher Grundstücks- und Zimmeruntersuchung, elektrobiologischer seriöser Beratung, sinnvoller Vorgehensweise beim Bau eines gesunden Hauses und baubiologischem Spezialwissen, um auch für dich gesunde Schlaf- und Arbeitsplätze zu finden. Gesunde Standorte zu bestimmen.

Das alte und das neue Forschungshaus

Unser bestehendes Forschungshaus in Waldkatzenbach beinhaltet bereits Büro, Seminarraum und Übungsräume für radiästhetische und elektrobiologische Zimmeruntersuchungen. Schon unser Gründer Dr. Hartmann hat dort unterrichtet und geforscht. Doch die Jahre haben ihre Spuren hinterlassen. Mit dem Projekt neues Forschungshaus öffnet sich ein neuer Abschnitt für den Forschungskreis: 60 Jahre Forschungsarbeit im Bereich Gesund Bauen, Wohnen und Arbeiten bekommen ihr eigenes Reich und werden gelebte Wirklichkeit. 

Unser neuer Bauplatz liegt nur wenige Schritte vom noch bestehenden Forschungshaus entfernt. Dort bauen wir gesund in Waldkatzenbach. Und lassen so das uralte Wissen des Rutengehen, gepaart mit seriöser Elektrosmog-Beratung und baubiologischer Expertise umziehen. Einziehen in eine neue Zeit, die wir als Verein gemeinsam neu beleben.

Das Bauprojekt gesundes Haus

Mit unserem neuen Forschunsghaus in Holzbauweise wollen wir zukünftigen Bauherren Mut machen, dass ökologisch und nachhaltig bauen nicht unbezahlbar sein muss. Außerdem zeigen wir entlang unserer Blogbeiträge auf, wie eine Holzbauweise auch aus elketrobiologischer Sicht sinnvoll ist und welches Wissen dafür nötig ist.

In unserem neuen Online-Seminar Gesund Bauen-von Anfang an, kannst du dir erste wichtige Informationen holen rundum das Thema Gesund Bauen und erfahren, welche Fragestellungen du beachten solltest, um ökonomisch ans Ziel zu kommen. Um einen gesunden Ort zum Leben, Wohnen und Arbeiten zu schaffen nach der Devise:

Natürlich bauen, gesund leben.

Der Forschungskreis für Geobiologie verfügt mit dem alten Wissen des Rutengehen über die Expertise Standortbestimmungen, Grundstücks- und Zimmeruntersuchungen durchzuführen. Die Elektrobiologie ist als sehr zeitgemäßes Thema rundum Elektrosmog-Belastung auch am Arbeits- Wohn- und Schlafplatz als weiteres essentielles Element bei der Planung eines gesunden Hauses nicht mehr wegzudenken, gerade bei den Wechselwirkungen mit Baumaterialien, Lichtquellen, Möbelstücken und im Speziellen mit Betten.

Ein durch den Forschungskreis für Geobiologie Dr. Hartmann e.V. gut ausgebildeter Berater kann Bauherren oder interessierte aufgeschlossene Menschen bestens begleiten bei den ersten und richtigen Schritten Richtung gesundes Haus.

Zweck des gesunden Forschungshauses

Das Forschungshaus als wichtiger Bestandteil des Forschungskreises für Geobiologie darf in erster Linie Begegnungsort sein für wissbegierige, offene und neugierige Menschen, die sich entlang der Leitidee des Vereines beruflich neu entfalten oder weiterentwickeln oder einfach nur informieren wollen. 

Außerdem dient es dem Unterricht für alle unsere Fachseminare und im speziellen unserer Ausbildung zum Geobiologischen Berater. Es beherbergt die Verwaltung mit Büroräumen und ist Ort für weitere Forschungsarbeit im Bereich Gesund Bauen, Gesund Wohnen, Gesund Arbeiten.

Mit dem neuen Forschungshaus wollen wir Vorbild sein im Bereich Gesundes bauen, Gesundes Wohnen und Gesundes Arbeiten. Mit nachhaltigen Werkstoffen und der anzustrebenden Wohlfühlatmosphäre, machen wir einen gesunden Platz erlebbar. Störzonen und Elektrosmog verhindern eine mögliche Wohlfühlatmosphäre, in der der Körper entspannen und regenerieren kann und nicht unter Dauerstress steht. Gerade für einen Schlaf- und Arbeitsplatz, Orte, an denen der Mensch länger verweilt, ist dies besonders wichtig.

Im neuen Forschungshaus entfällt das Schlafzimmer. Das Hauptaugenmerk liegt auf dem großen Vortragraum. Die zwei Büroräume und der Vortragsraum sind so möbliert und eingerichtet, dass geopathische Störzonen außerhalb des Arbeitsplatzes sind. Das gesamte Haus ist dank Lifi elektromsogfrei. D.h. die Datenübertragung findet über Infrarot-Lichtübertragung statt. 

Durch die Integration einer Fotovoltaik-Anlage im Zusammenspiel mit der Erdwärmeheizung spielen wir im Bereich ökologische Energiegewinnung ganz vorne mit. Gleichzeitig kannst du bei uns gezielt erlernen, wie du eine Fotovoltaik-Anlage strahlenbelastungsfrei in das gesunde Haus integrierst. Das Forschungshaus liegt in Südlage. Somit ist die Energieumwandlung am besten genutzt.

In unserer Bibliothek findest du wissenswerte Literatur rund um Geobiologie, Elektrobiologie und anverwandte gesundheitsförderliche Themen. Neben einem Lagerraum beherbergt das neue Forschungshaus außerdem eine Teeküche, in der man kleine Mahlzeiten oder Kaffee und Kuchen vorbereiten kann, zur Stärkung unserer Seminarteilnehmer.

Unsere neuen Kommunikationswege rundum Gesund Bauen

In unserem Verein steckt wertvolles und liebevoll gesammeltes Wissen, das wir gerne auch der neuen Generation mit an die Hand geben möchten. Im Vertrauen, dass sie dieses seriös und zielgerichtet zum Wohle aller in ihre Arbeit oder in ihr persönliches Leben integrieren. Mit dem neuen Forschungshaus, der neuen Website und den verlinkten sozialen Kanälen öffnen sich nicht nur neue Räume, sondern auch neue Möglichkeiten als Vereinsmitglied aktiv bei uns mitzuwirken. Oder sich in der besonderen Atmosphäre des naturstarken Odenwaldes fundiert in Rutengehen und im Bereich Elektrosmog weiterzubilden.

Die geballte Zeit von 60 Jahren Forschungsarbeit voller Pioniergeist und Idealismus und allen wichtigen Schlüssen und Erkenntnissen aus diesem Zeitabschnitt von der alten Website in die neue zu überführen, war eine große Herausforderung. Und zeitgleich eine große Chance und Gelegenheit aufzuräumen, zu überprüfen, sich neu auszurichten und herauszufinden, was die Essenz damals wie heute ist. Wir haben uns für eine klare Linie entschieden und danken allen Köpfen und Herzen, die bei diesem Prozess auf allen Ebenen mitgedacht und gewirkt haben. 

Mit der neuen Kommunikationsleitidee setzen wir eine klare Botschaft. Und laden alle Interessierten mit der Bereitschaft sich weiter zu entwickeln herzlich ein, uns zu begegnen. 

Über Website und soziale Kanäle halten wir euch rundum den Hausbau des gesunden neuen Forschungshauses in Waldkatzenbach auf dem Laufenden. Es ist unser derzeitig größtes lebendiges Forschungsprojekt, an dem wir selbst täglich wachsen. Wachse mit!

Zeitschrift Wetter-Boden-Mensch:

Mehr Fachartikeln findest du in unserer Zeitschrift Wetter-Boden-Mensch.

Durch das Abonnieren der Vereinszeitschrift (für Vereinsmitglieder kostenlos) nichts mehr verpassen zum aktuellen Stand aus Geobiologie, Elektrobiologie, Baubiologie und ganzheitlicher Gesundheit. Für Abonnement Geschäftsstelle kontaktieren: info@geobiologie.de

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Melde dich zum Newsletter an

Erhalte die neuesten Infos und erfahre, wann Termine für den Stammtisch, die Rundgänge und Seminare stattfinden. Alles bequem per Mail in dein Postfach. 

Für den Versand unserer Newsletter nutzen wir rapidmail. Mit Ihrer Anmeldung stimmen Sie zu, dass die eingegebenen Daten an rapidmail übermittelt werden. Beachten Sie bitte deren AGB und Datenschutzbestimmungen .