Standortbestimmungen für Brunnenbohrungen - Mutungstechniken
Begehungstechniken – Geologische Grundbegriffe - Trinkwasserverordnung
Standort-bestimmungen für Brunnen-bohrungen - Mutungs-techniken
Begehungs-techniken – Geologische Grundbegriffe - Trinkwasser-verordnung

Wassersuchkurs

Wassersuche für Brunnen - Radiästhesie und Geologie

Im Wassersuchkurs beim Forschungskreis für Geobiologie Dr. Hartmann e.V. hast du die Möglichkeit dich in der Wassersuche für Brunnen ausbilden zu lasen. Als Rutengänger erweiterst du deinen Horizont in der Geobiologie um das Spektrum Beratung und Begleitung bei Brunnen-Wünschen. Dabei beinhaltet die Rutengänger Ausbildung mit Schwerpunkt Wassersuche für Brunnen ein homogenes Gleichgewicht aus radiästhetischen sowie technisch geologischen Mitteln.

Inhalte des Kurses:

Rutenarten und Techniken

Kennenlernen verschiedener Rutenarten und Erweiterung der Rutentechniken

Rutenfühligkeit

Feststellung der Rutenfühligkeit bei den einzelnen Teilnehmern

Grundlagen der Wassersuche - Theorieteil

Begehungstechniken, Richtungsfindung, Fernmutung, Tiefenbestimmung, Geologische Grundbegriffe, Beobachtungen in der Natur

Wassersuche – Praxisteil

Übungen zu Begehungstechniken und Richtungsfindung

Praxisaufgaben

Praxisaufgaben in der Umgebung von Waldkatzenbach: Fernmutung und Bohrpunktbestimmung in der praktischen Anwendung

Informationen zu

Trinkwasserverordnung (Leitungswasser) & Mineral- und Tafelwasservorordnung

Ziele des Wassersuchkurses

Der Kurs richtet sich an alle interessierten Teilnehmer, die die Grundlagen für die gezielte Suche nach wasserführenden Zonen und die Bohrpunktbestimmung in Theorie und Praxis erlernen möchten.

Allgemeine Informationen zum Wassersuchkurs

Erweiterung Rutengänger Wissen

Der im Forschungskreis seit vielen Jahren angebotene Wassersuchkurs bietet allen interessierten Rutengängern und Radiästheten einige gute Gelegenheiten für Erfahrungsaustausch und das Erlernen neuer Techniken.

Lernen bei Spezialisten für Wassersuche

Der Kurs selber vollzieht seit einigen Jahren einen langsamen, aber kontinuierlichen Generationenwechsel. Besonders wertvoll dabei ist, dass wir alle noch immer auf die Erlebnisse und Erfahrungen von Dipl. Ing. Hans Schröter zurückgreifen können.

Radiästhesie und Geologie

Hans hat in 30-jähriger Tätigkeit als leitender Wasserbauingenieur für die Gesellschaft für technische Zusammenarbeit der Bundesregierung über 1.000 Brunnenbohrprojekte auf drei Kontinenten geleitet. Seine Erfolgsquote bei der Brunnenerschliessung selbst in den kärgsten Gegenden der Erde ist mit über 95% bis heute unerreicht. Das Geheimnis seines Erfolges?

Die Verbindung von bewährten, radiästhetischen Methoden mit den technischen Methoden der Geologie. Die Bewahrung und Weitergabe dieses Wissens ist eine der Zielsetzungen dieses Kurses. Seit 2015 finden die Kurse gemeinsam mit André J. Niehues statt.

Feldbegehung bei Brunnensuche

Interessante Feldbegehungen und Übungen in Region starker, wasserführender Zonen und insbesondere die Übung der „Fernmutung“, bei der über einige Kilometer Entfernung in schrittweiser Vorgehensweise ein Bohrpunkt gesucht und bestimmt wird, sind der Höhepunkt des Kurses. 

An den Abenden soll aber auch der Erfahrungsaustausch beim geselligen Zusammensein nicht zu kurz kommen.

Leitung: Hans Schröter und André J. Niehues

Voraussetzung:

Ausbildung geprüfteR GeobiologischeR BeraterIn oder mindestens: Einführungskurse 1-2Ausnahmen möglich bei sicherer Fähigkeit mit der Rute, dem Pendel oder anderem radiästhetischen Gerät einen unterirdischen Wasserlauf bestimmen zu können.

Zu beachten:

An richtige wetterfeste Kleidung denken, um bei jedem Wetter im Freien arbeiten zu können.

Ablauf*:

16.00 – 16.30 Uhr
Begrüßung, gegenseitige Vorstellung, Programm

16.30 – 19.00 Uhr
Der Dipl.-Ing. für Wasserbau, Hans Schröter, berichtet über die Suche und Realisierung von über tausend Brunnen in verschiedenen Ländern

19.30 – offen
Gemeinsames Abendessen mit Erfahrungsaustausch (freiwillige Teilnahme – kein Programmteil!)

9.00 – 12.30 Uhr,
14.00 – 16.30 Uhr,
17.00 – 18 Uhr,
20.00 – 22 Uhr

Inhalte:

  • Die Rutenfähigkeit der Teilnehmer wird festgestellt und erweitert
  • Die Begehungstechniken werden vorgeführt
  • Die Verfolgungsmethode wird im Gelände gezeigt
  • Die Rutentechniken werden erklärt
  • Wie werden Wasserstrukturen mit der Peilmethode im Gelände gefunden?
  • Die Rastertechniken werden erklärt
  • Arbeitet jeder Teilnehmer mit der richtigen Rute? Verbesserungsvorschläge
  • Was muss bei der Brunnenbohrung alles beachtet werden?
  • Allgemeine Besprechung und Austausch zu den ersten Erfahrungen und Videovorführung zum Rutenphänomen

18.30 – 20.00 Uhr
Gemeinsames Abendessen mit Erfahrungsaustausch (freiwillige Teilnahme – kein Programmteil!)

Bei fast allen Programmpunkten werden praktische Übungen im Freien mit den Seminarleitern mit allen Teilnehmern in einzelnen Gruppen durchgeführt und besprochen.

9.00 – 10.30 Uhr
Wie geht man bei der Planung eines Brunnen-Ansatzpunktes vor? Problemstellung und Ziel definieren, Schwierigkeitsgrad abschätzen, Vorgehensweise festlegen, Zeitaufwand, Vereinbarungen mit dem Auftraggeber, Voruntersuchungen (Geologische Abklärung des Gebietes, hydrogeologische Daten, bestehende Brunnen-Beispiele aus der Praxis)

11.00 – 12.30 Uhr
Vorgehensweise beim Einmessen des Brunnen-Ansatzpunktes, Fernmutung, Kartenmutung, Peilmethode, verschiedene Begehungstechniken, eingegrenzten Brunnen-Ansatzpunkt optimieren, Protokoll

Mittagspause

14.00 – 18.00 Uhr
Feldarbeit: Die messtechnischen Arbeiten durchführen, soweit vorhanden auch mit Messgeräte-Beobachtung, wie Auffälligkeiten von Pflanzen, Tieren, bei geologischen Besonderheiten etc.

18.30 – 20.00 Uhr

20.00 – 21.30 Uhr
Vortrag: Wasser – mehr als nur ein chemisches Element

9.00 – 12.00 Uhr
Brunnenbautechniken

  • Wie werden Flachbrunnen erschlossen?
  • Wie werden Tiefbrunnen erschlossen?
  • Es werden verschiedene Bohrtechniken erklärt
  • Was muss alles bei einer Bohrung beachtet werden?
  • Pumptest

Wasseranalyse – Ergebnisse feststellen und mit Vorhersage vergleichen

Wasseralchemie – Parameter zu Trink-, Tafel-, Mineral-, Heil – und Thermalwasser

Schlussrunde

*Innerhalb der angegebenen Kurszeiten wird der Praxisteil nach Möglichkeit auf die optimalen Wetterbedingungen angepasst, sodass es zu Verschiebungen innerhalb der einzelnen Tagesinhalte kommen kann.

Seminarort:

Seminarraum des Forschungshauses in Waldkatzenbach 

Adlerweg 1, 69429 Waldbrunn-Waldkatzenbach

Nächster Kurs: 30. September- 03. Oktober 2022

Beginn: Freitag, 16.00 Uhr; Ende: Montag, 13.00 Uhr

Kosten: 490 Euro (Mitglieder), 560 Euro (Nicht-Mitglieder)

Melde dich zum Newsletter an

Erhalte die neuesten Infos und erfahre, wann Termine für den Stammtisch, die Rundgänge und Seminare stattfinden. Alles bequem per Mail in dein Postfach. 

Für den Versand unserer Newsletter nutzen wir rapidmail. Mit Ihrer Anmeldung stimmen Sie zu, dass die eingegebenen Daten an rapidmail übermittelt werden. Beachten Sie bitte deren AGB und Datenschutzbestimmungen .