Frühjahrstagung 2013 - Geobiologie online - der größte Verein Europas für Radiästhesie und Geobiologie - Forschungskreis für Geobiologie Dr. Hartmann e.V., Erdstrahlen, Rutengänger, Geomantie, Schlafplatzuntersuchung, Feng Shui, Radionik

Suche
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Frühjahrstagung 2013

Allgemeines > Archiv

Kurzbericht von der Mitgliederversammlung und Frühjahrstagung 2013

Mitgliederversammlung:

Am Vormittag des 20. April fand die alljährliche Mitgliederversammlung statt. Joachim Götz begrüßte zahlreiche Mitglieder um die vorab versandte Tagesordnung abzuhandeln um den Regularien der Satzung zu genügen. Er gab einen ausführlichen Bericht über die Tätigkeit des Vorstands und erläuterte einzelne Forschungsprojekte. Auch einige Verstorbene hatte der Verein zu beklagen, was aufgrund der Altersstruktur nicht verwunderlich ist. In einer Gedenkminute gedachte die Versammlung der Verstorbenen nachdem die Namen verlesen wurden.
Der Geschäfts- und Kassenbericht präsentierte wie seit nunmehr 25 Jahren der Geschäftsführer Roland Wirth in bewährter Form. Leider ließen die Zahlen trotz eines hohen Forschungsbudgets aus einer Erbschaft im laufenden Betrieb etwas zu wünschen übrig, da man im allgemeinen Geschäftsbetrieb zum ersten Mal seit einigen Jahren die entstandenen Verluste nicht kompensieren konnte und das Vereinsvermögen bilanzmäßig um diesen Fehlbetrag von knapp über 3.000 Euro abnahm. Die Mitgliederzahlen gingen wiederum um ca. 6 % zurück und verringerten die Beitragseinnahmen um 5.000 Euro. Die Seminarteilnehmerzahlen hatten sich gegenüber dem Vorjahr halbiert, nicht weil weniger Seminarteilnehmer zu unseren klassischen Seminaren kamen, sondern weil die Anzahl an Sonderseminaren wie Radionik, Geomantie, Pendeln etc. drastisch zurückgefahren wurden. Die durchschnittliche Teilnehmerzahl bei unseren Seminaren ist ebenfalls von 14 auf 12 gesunken. Da die Frühjahrstagung seit nunmehr sechs Jahre negative Zahlen schreibt, das heißt die Kosten durch die Tagungsgebühren nicht mehr gedeckt werden konnten, zog das diesjährige Ergebnis den gesamten Seminar- und Tagungsbereich ins Minus, was erstmalig seit 25 Jahren der Fall war. Deswegen gehen Überlegungen des Vorstands dahin, durch Satzungsänderung die Mitgliederversammlung zukünftig im zweijährigen Turnus stattfinden zu lassen. Teilnehmerzahlen weit unter 10 % der Mitglieder sind für einen Verein nicht akzeptabel, zumal sich der Vorstand jedes Jahr um ein vielseitiges und abwechslungsreiches Programm bemüht. Solche Erwägungen gibt es auch für die Herbsttagung, die mit 33 zahlenden Teilnehmer (Referenten und Ausbilder sind kostenfrei) im Herbst 2013 einen absoluten Minusrekord erzielte. Trotz Einsparungen bei der Herstellung der Vereinszeitschrift Wetter-Boden-Mensch durch Verlagerung und moderaten Vorstands- und Verwaltungskosten konnte keine ausgeglichenes Gesamtergebnis erzielt werden. Der Aufwand für die Forschungsprojekte, die alle durch den wissenschaftlichen Beirat befürwortet wurden, lagen auch im Jahr 2012 im sechsstelligen Bereich und es wurden dafür entsprechend zweckgebundene Rücklagen aufgelöst.
Entsprechend dem hohen Forschungsbudget war auch ein Antrag des Vorstands zur Handhabung und Genehmigung zukünftiger Forschungsprojekte auf der Tagesordnung. Diese Antrag, der die Mitglieder bei hohen Ausgaben in die Entscheidungsfindung einbinden sollte wurde auch von der Mitgliederversammlung einstimmig genehmigt. Das Forschungsprojekt zur Wetterfühligkeit und die Auswirkungen auf die Rutenfühligkeit der beiden Söhne von Prof. Herbert L. König, Florian und Christian, hatte die Genehmigungsgrenze erreicht und die Fortführung wurde mit zwei Gegenstimmen und drei Enthaltung ebenfalls mit großer Mehrheit zur Fortführung genehmigt. Der Forschungskreis erhofft sich mit dieser seit vielen Jahren in diesem Bereich einmaligen Studie mehr wissenschaftliche Anerkennung.
Die Aussprache zu den Berichten verlief harmonisch. Die Kassenprüfer Roland Frommhold und Karl Jährlich bescheinigten eine einwandfrei Kassenführung und die vorgeschlagene Entlastung des Vorstands erfolgte einstimmig ohne Gegenstimmen.
Alfonso Becker und Walter Hanselka wurden mit einem kleinen Präsent als Schulungsleiter verabschiedet und die zukünftigen neuen Schulungsleiter Franz-Karl Langer und Anja Hess vorgestellt.
Im Anschluss an die Mitgliederversammlung wurde noch weitere laufende Forschungsprojekte mit ihren Zwischenergebnissen von Joachim Götz erläutert und diskutiert.

Frühjahrstagung:

Die Referenten der Frühjahrstagung mit ihren vielseitigen Themen kamen alle gut an. Dem Referenten Dr. Dietrich Moldan mit seinem interessanten Thema über die Gesundheitsrisiken der neuen Funktechniken wie TETRAFUNK, LTE und auch Lärm hatte die örtliche Presse "Eberbacher Zeitung" am Montag einen halbseitigen Artikel auf der Titelseite des Lokalteils gewidmet. Auch der Vortrrag von Frau Dr. Fuckert mit "Leben zwischen den Leben" erregte am darauffolgenden Mittwoch entsprechende Aufmerksamkeit in der örtlichen Presse, so dass man von einer erfolgreichen Tagung sprechen kann.

Weiteres in der nächsten Ausgabe von Wetter-Boden-Mensch 2-2013, die Ende Juni erscheint.

Die Fotos zeigen einen Ausschnitt an Referenten, die teilweise erstmalig zu Gast waren und sich nicht speziell dem Thema Radiästhesie widmeten (von links oben): Dr. Dietrich Moldan, Wilfried Renkel, Viola Schäfer, Hartwig Hausdorf, Dr. Dorothea Fuckert, Peter Hieronymi.

Frühjahrstagung
vom 19. – 21. April 2013
in der Stadthalle Eberbach/Neckar

Programm:

 

Freitag

 

20.00 21.30 Uhr

Dr. Dietrich Moldan
„Gesund wohnen – gesund leben“
1. Gesundheitsrisiken durch neue Funktechnologien?
   TETRAFUNK, LTE, UMTS
2. Lärm – alles nur eine Frage des Schallpegels?

Samstag

 

09.00 – 11.00 Uhr

Mitgliederhauptversammlung
Die schriftl. Einladungen an unsere Mitglieder mit der Tagesordnung  sind zusammen mit den Beitragsrechnungen seit 27. Februar 2013 alle versandt (ins Ausland mit Wetter-Boden-Mensch 1-2013). Sollten Sie diese in den nächsten 8 Tagen nicht erhalten, wenden Sie sich an die Geschäftsstelle.

11.15 – 12.15 Uhr

Berichte von den Forschungsprojekten des Forschungskreises

Mittagspause

 

14.00 – 14.45 Uhr

Wilfried Renkel
„Was gibt’s Neues bei der freien Energie?“
Ein Kenner der Szene berichtet aus seinem Erfahrungsschatz

14.45  – 16.00 Uhr

Viola Schäfer
„An Feng Shui muss man nicht glauben, man muss es verstehen!“

Kaffeepause

 

16.30 – 18.00 Uhr

Hartwig Hausdorf
„PSI – die geheimnisvolle Welt jenseits unserer 5 Sinne“

Abendpause

 

20.00 –20.45 Uhr

Franz-Karl Langer/Joachim Götz
„Forschungsprojekt Pyramide -
Überträgt das Globalnetzgitter Informationen?“
Beobachtungen und Messungen über einen Zeitraum von 20 Jahren.

20.45 –21.45 Uhr

Horst Grünfelder
„Randbereiche des globalen Gitternetzes“
Ergebnisse einer 2-jährigen Beobachtung -
Was bildet sich ab, von der Erde und aus anderen Bereichen?

Sonnstag

 

09.00 – 10.15 Uhr

Peter Hieronymi
„Ist das Göttliche radiästhetisch erfassbar?"
Wie wir mit dem Zeitlichen und dem Ewigen verbunden sind
mit Beispielen von baulichen, geometrischen und spirituellen Gegebenheiten

mit Ergänzungen / Nachwort von Horst Grünfelder

Kaffeepause

 

10.30 – 12.00 Uhr

Dr. Dorothea Fuckert
„Leben zwischen den Leben“
Erfahrungen aus der therapeutischen Arbeit
mittels Hypnose an über 1000 Patienten

12.00 – 12.15 Uhr

Schlussworte des 1. Vorsitzenden

 

(Änderungen vorbehalten)

 

Copyright 2016. All rights reserved.
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü