Frühjahrstagung 2010 - Geobiologie online - der größte Verein Europas für Radiästhesie und Geobiologie - Forschungskreis für Geobiologie Dr. Hartmann e.V., Erdstrahlen, Rutengänger, Geomantie, Schlafplatzuntersuchung, Feng Shui, Radionik

Suche
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Frühjahrstagung 2010

Allgemeines > Archiv

Kurzbericht von der Frühjahrstagung und Mitgliederversammlung:

Zahlreiche Mitglieder verfolgten die harmonisch verlaufende Mitgliederversammlung, zu der der 1. Vorsitzende Joachim Götz herzlich willkommen hieß, besonders die aus dem Ausland angereisten Mitglieder aus der Schweiz, Österreich, Belgien, Frankreich, Niederlande und Luxemburg. In seinem Jahresbericht des Vorstandes zeigt er vielseitige Aktivitäten auf, besonders im Bereich der Forschung. Leider wird die Liste bei der Totenehrung immer länger, da einige langjährige Mitglieder - viele noch aus der Generation Dr. Hartmanns - im letzten Jahr verstorben sind. So ist auch dieses Jahr die Zahl der Mitglieder um ca. 6 % zurückgegangen.

Der Geschäftsführer Roland Wirth zeigt zwar ein positives Geschäftsergebnis für das Jahr aus, trotzdem sind die Zahl der Seminarteilnehmer und die damit verbundenen Einnahmen gegenüber dem Vorjahr zurückgegangen. Durch Beitragserhöhungen zum 1.1.2010 konnten die geringere Mitgliederzahl mehr als kompensiert werden, so dass die Beitragseinnahmen um 9.000 Euro gegenüber dem Vorjahr stiegen. Durch sparsames Wirtschaften auf allen Gebieten wurden Kostensteigerungen vermieden. Die aus einerfür die Forschung zweckgebundenen Erbschaft erzielten Zinserträge reichten für die Aufwendungen für die Forschung und den wissenschaftlichen Beirat nicht aus, so dass 10.000 Euro aus den Rücklagen aufgelöst werden mussten. So konnten zahlreiche Forschungsprojekte unter Aufsicht des wissenschaftlichen Beirats genehmigt und in Angriff genommen werden. Auch diverse Apparaturen und Messeinrichtungen wurden für diesen Zweck angeschafft.

Die Kassenprüfer Roland Frommhold und Karl Jährlich, der den Kassenprüfungsbericht verlas, bescheinigten eine einwandfreie Kassenführung. Die Vorstandschaft wurde einstimmig entlastet, Diskussionsbedarf zu den einzelnen Berichten bestand dieses Jahr überhaupt nicht.

Dr. Frithjov Preiß rief die Teilnehmer und insbesondere die geobiologischen Berater zur Mitarbeit an einer Studie zur Überprüfbarkeit der Mutungsergebnisse und Zertifizierung von Rutengänger auf, die er zusammen mit Hanns Zürn durchführen will.

Ein Antrag eines geobiologischen Beraters zur Veröffentlichung aller Adressen von Geobiologischen Berater im Internet wurde von der Mehrheit der stimmberechtigten Mitglieder abgelehnt, da die Nachteile eindeutig überwiegen und die bisherige Vermittlungspraxis durch die Geschäftsstelle sich bestens bewährt hat.

Manfred Benker und Dr. Anton Stangl wurde auf Vorschlag des Vorschlages zu Ehrenmitgliedern ernannt und erhielten ihre Ehrenurkunden während des anschließenden Festbanketts verliehen.

Festbankett

Das Festbankett wurde mit einem hervorragenden Buffet vom Restaurant der Stadthalle eröffnet. Nach der Verleihung der Ehrenurkunden sprach der stellvertretende Bürgermeister Günter Wiedemer der Stadt Eberbach sein Grußwort, im dem er auch die Verdienste des Eberbacher Arztes Dr. Ernst Hartmann noch einmal in Erinnerung rief. Einen Rückblick auf die 50jährige Vereinsgeschichte gab Günter Engelhardt und Dr. Reimar Banis berichtete anschließend in einem längeren Vortrag von seiner persönlichen Begegnung mit Dr. Ernst Hartmann, untermalt mit alten Fotos und Videoaufzeichnungen. Auch seine Erfahrungen mit der Geobiologie in der ärztlichen Praxis flossen mit ein.

Frühjahrstagung

Bürgermeister Schölch von Waldbrunn, der am Vorabend verhindert war, eröffnete am Samstag morgen mit seinem Grußwort die Tagung. Dabei wurde ihm vom 1. Vorsitzenden Joachim Götz auch ein Scheck des Forschungskreises in beachtlicher Höhe für den diesen Jahr noch zu eröffneten "geobiologischen Lehr- und Übungsgarten" beim Kurzentrum und der "Katzenbuckel-Therme" überreicht. Dieses Projekt wurde im Gemeinderat oft kontrovers diskutiert und ist weiterhin bei einigen Gemeinderäten umstritten, da es wohl der teuerste Wünschelrutenlehrpfad in Deutschland wird, sogar durch Zuschüsse von der EU gefördert. Der Forschungskreis ging mit diesem Zuschuss auch an seine Belastungsgrenze.

Die vielseitigen Vorträge fanden viel Anklang bei den Teilnehmern. Zahlreich Besucher aus der Umgebung von Eberbach besuchten auch einzelne interessante Vorträge, von denen sie durch Ankündigung in der Presse erfuhren. Besonders gefragt war hier der Vortrag von Dr. Hollerbach über die Quantenheilung sowie der Vortrag von Johannes Holey über die Gesundheits- und Ernärungslügen.
Eine besondere Bereichung war die Samstag-Abend-Vortrag von Harald Knauss über die Lebensenergie, mit Musik untermalt und immer wieder Bezug nehmend auf die vor der Bühne ausgestellten Chakrabildern von Janos Makray.

Leider waren mit Ausnahme beim kostenlosen Festbankett kaum mehr Mitglieder als im Vorjahr beim 50jährigen Jubiläum anwesend. Die interessanten Vorträge, von denen ein Teilnehmer am Sonntag sagte, das "beste was er je beim Forschungskreis n Eberbach erlebt hatte" zieht immer weniger Mitglieder an, obwohl jedes Jahr ein abwechslungsreichen und vielseitiges Programm geboten wird. Die Tagungsgebühren sind seit drei Jahren nicht mehr kostendeckend, so dass sich der Vorstand überlegen muss, wie zukünftig diese Verluste vermieden werden können.

Ein ausführlicher Bericht mit zahlreichen Fotos zur Tagung und zum 50jährigen Jubiläum erscheint in der nächsten Ausgabe von "Wetter-Boden-Mensch" 2-2011 Ende Juni.

Frühjahrstagung
zum 50jährigen Jubiläum
vom 20. – 22. Mai 2011
in der Stadthalle Eberbach/Neckar

Programm:

 

Freitag

 

17.00 – 19.00 Uhr

Mitgliederhauptversammlung

anschließend

Imbiss am kalten Buffet
Festbankett mit Rückblick, Ehrungen und Grußworten

ca. 20.45 Uhr

Dr. med. Reimar Banis
„Persönliche Erinnerungen an Dr. Hartmann angereichert mit historischem Bildmaterial"
Die Bedeutung der Geopathie aus geobiologischer/medizinischer Sicht.

Samstag

 

09.00 – 09.45 Uhr

Manfred Benker
„Der Bauplatz aus geobiologischer Sicht“

09.45 – 10.45 Uhr

Dipl.-Ing. Hans Schröter
„Weltweite Wasserfindung“
Über die kombinierte Arbeitstechnik Radiästhesie und Geophysik

Kaffeepause

 

11.00 – 12.00 Uhr

Dr. med. Lothar Hollerbach
„Der Quanten-Code – Heilung und Selbstheilung durch die Ur-Energie“

Mittagspause

 

14.00 – 15.00 Uhr

Dr. med. Ulrike Banis
Welche Rolle spielen Geopathien bei Frauenkrankheiten
und in der Allgemeinmedizin?“

15.00  – 16.00 Uhr

Johannes Holey
„Gesundheit und ein gesundes Alter – die aktuelle Herausforderung“
Jetzt reicht’s! Schluss mit Gesundheits- und Ernährungslügen

Kaffeepause

 

16.30 – 18.00 Uhr

Harald Jordan
„Energetische Raum- und Lebensgestaltung“

Abendpause

 

20.15 – 21.45 Uhr

Harald Knauss
„Lebensenergie - der entscheidende Faktor für das Heilsein“

Sonntag

 

09.00 – 10.15 Uhr

Prof. Eberhard Beindl
„Wie können Geomantische Techniken zu Erlebnissen werden“

Kaffeepause

 

10.30 – 11.45 Uhr

D.SC. Florian M. König / Chirsta Demmer
„Offenlegung von biologisch wirksamen Strahlungsquellen“
Ein neuartiges, medizinmesstechnisches Nachweisverfahren in Theorie und Praxis

11.45 – 12.15 Uhr

Schlussworte des 1. Vorsitzenden

 

(Änderungen vorbehalten)

Tagungsleitung: Joachim Götz und Alfonso Becker

Mitglieder erhalten bis Ende März 2011 zusammen mit der Beitragsrechnung die Tagesordnung zur Mitgliederhauptversammlung und ein Anmeldeformular für die Tagung.


Begleitende Ausstellung im Foyer:
Im Foyer findet wieder eine Verkaufsausstellung mit Ruten, Pendeln, Messgeräten, Fachliteratur und Zubehör sowie weiteren Gesundheitsprodukten statt. Zum 3. Mal in den letzten 15 Jahren präsentiert der bekannte ungarische Maler und langjährige Freund des FK Janos Makray seine Gemälde (in Ungarn bekannt als der Maler „heilender Bilder)

Zwecks Zimmernachweis setzen Sie sich bitte direkt mit der Tourist-Information der Stadt Eberbach, Tel. 06271 – 87-242, e-mail: tourismus@eberbach.de in Verbindung. Hotels und Privatvermieter finden Sie auch im Internet unter www.eberbach.de (Rubrik: Tourismus). Die Geschäftsstelle des Forschungskreises kann Ihnen keine Auskunft über freie Zimmer in Eberbach geben.

Für die Anreise: Navigation: Stadthalle, Leopoldsplatz 2, 69412 Eberbach / NeckarParkplatz: Tiefgarage Leopoldsplatz (Einfahrt hinter Rathaus) oder direkt am Neckar.

Tagungsgebühren:     

Mitglieder des Forschungskreises

Euro   75,00

Nichtmitglieder

Euro 120,00

Ehepaare (Mitglied)       

Euro 115,00

Ehepaare (Nichtmitglied)

Euro 180,00

Schüler, Studenten auf Nachweis

Euro   45,00


 

Copyright 2016. All rights reserved.
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü